22 November 2018

Das letzte Rennwochenende steht an: In Frankreich und Spanien werden fünf Abarth 124 rally eine sehr erfolgreiche Saison beenden

Bei der Rallye du Var in Frankreich werden die beiden Piloten des Milano Racing-Teams - FIA-R-GT-Cup-Champion Raphael Raphael Astier und Nicolas Ciamin - noch einmal alles geben. Derweil feiern Alberto Monarri und Rodrigo Sanjuán den Gewinn der spanischen Meisterschaft für Fahrzeuge mit Zweiradantrieb mit der Teilnahme an der Rallye Comunidad de Madrid.

 

Frankfurt, im November 2018

Fünf Abarth 124 rally nehmen an diesem Wochenende an den Meisterschaften in Frankreich und Spanien teil. Bei der bereits seit 1950 stattfindenden Rallye du Var in der Provence wird Milano Racing mit drei Autos an den Start gehen. Ein viertes Fahrzeug wird vom Team Garage Mischler eingesetzt. In Spanien präsentiert sich das SMC Junior Motorsport Team im Rahmen der Rallye Comunidad de Madrid.

Weltmeisterlich geht es auf jeden Fall bei der Traditionsrallye im Département Var zu: Denn mit Raphael Astier und seinem Co-Piloten Frédéric Vauclare werden die Weltmeister im FIA R-FT Cup am Wettbewerb teilnehmen. Ebenfalls am Start geht Astiers Teamkollege Nicolas Ciamin. Der 20-jährige Franzose ist eine der großen Entdeckungen der zu Ende gehenden Saison. Gemeinsam mit seinem Beifahrer Antony Villanova gewann Ciamin einige der umkämpften Sonderprüfungen der französischen Rallyemeisterschaft. Die beiden Sportler und ihr Abarth 124 rally konnten dabei auch mit den starken Allradfahrzeugen konkurrieren. Das dritte Fahrzeug des Milano Racing Teams wird von den Belgiern Kurt Vanderspinnen und Bijorn Vanoverschelde gefahren. Außerdem tritt das französische Duo Jerome Chavanne und Julien Schillaci für die Mannschaft von Garage Mischler bei der Rallye du Var an.

Vor dem kommenden Rennwochenende wird der Gewinner des FIA R-GT Cups für seine Leistungen besonders geehrt: Als bester Rallye-Pilot der Selenia International Challenge erhält Champion Raphael Astier vor der Rallye du Var einen wertvollen Preis - einen neuen Abarth 124 rally. Mit diesem Auto werden Astier und sein Beifahrer Vauclare dann auch die Rallye in der Provence bestreiten. Dieses Motorsportereignis im Spätherbst gehört zwar nicht zur FIA-R-FT-Meisterschaft, ist aber ein würdiger Saisonabschluss. Der Champion, sein Co-Pilot und das Erfolgsteam wollen sich mit spektakulärem Rallyesport vom Publikum verabschieden.

Die Rallye du Var ist das letzte Rennen der französischen Rallye-Meisterschaft und umfasst insgesamt drei Etappen: Der erste Teil beginnt am Freitag, den 23. November um 13:00 Uhr in Sainte-Maxime und endet am selben Tag gegen 19:00 Uhr. Am Samstag geht es dann um 6.50 Uhr weiter. Zieleinlauf dieser zweiten Etappe ist um 16.45 Uhr. Start des Finales ist am Sonntag um 5:50, das Endergebnis wird ab 9:20 erwartet. Insgesamt müssen die Konkurrenten einen 629 Kilometer langen Asphalt-Parcours mit 14 aufwendigen Zeitfahrprüfungen auf 192 Kilometern Länge bewältigen.

Am selben Wochenende findet auch die Abschlussveranstaltung der spanischen Rallyemeisterschaft statt. Der Sieger in der Klasse der Fahrzeuge mit Zweiradantrieb steht allerdings schon vor diesem letzten Wettbewerb fest: Die beiden für das SMC Junior Motorsport Team startenden Spanier Alberto Monarri und Rodrigo Sanjuàn gewannen mit ihrem Abarth 124 rally den Titel in ihrer Klasse eindrucksvoll. Die neunte Auflage der Rallye Comunidad de Madrid stellt für sie und die Fans also sozusagen eine Ehrenrunde zum Genießen dar. Monarri und Sanjuàn beeindruckten 2018 mit hervorragenden Ergebnissen in der Gesamtwertung, etwa mit einem vierten Platz bei der Rallye de Ourense, oder auch Rang fünf und sechs bei der Rallye Sierra Morena und der Rallye Villa de Adeje. In und um Madrid will das iberische Duo will nun noch ein furioses Finale auf den Asphalt legen.

Die Rallye Comunidad de Madrid beginnt am Freitag, dem 23. November um 11:30 Uhr vor den Toren der spanischen Hauptstadt - auf dem legendären Circuito del Jarama. Sie endet tags darauf gegen 16.30 Uhr wieder auf dem ehemaligen Formel-1-Kurs von Jarama. Die anspruchsvolle Strecke ist insgesamt 636 Kilometer lang und umfasst neuen Sonderprüfungen auf einer Lägen von 143 Kilometern.

 

*

 

Kontakt:

Anne Wollek

Tel: +49 69 66988-450

E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Dazugehörende Bilder


Anhänge