09 Juli 2018

Bei der Rallye Aveyron Rouergue Occitanie fliegt der Abarth 124 Rallye zum Sieg

Durchschlagender Erfolg in der R-GT-Klasse. Nicolas Ciamin bestätigt seine bisherigen Erfolge mit dem fünften Platz in der Gesamtwertung. In einem Rennen, bei dem 140 Teams und nicht weniger als 22 Allradfahrzeuge am Start waren, erzielte der Abarth 124 Rallye einen wichtigen Sieg bei einer Sonderprüfung.

 

Frankfurt, im Juli 2018

Der für den harten Renneinsatz optimierte Abarth 124 Rallye hat sich in der französischen Rallyemeisterschaft bis an die Spitze durchgekämpft: Bei der Rallye Aveyron Rouergue Occitanie, der fünften Runde der Französischen Meisterschaft, erzielten der junge Fahrer Nicolas Ciamin und sein Co-Pilot Antony Vilanova sowohl einen klaren Sieg in der R-GT- beziehungsweise GT+15-Klasse als auch in der 2WD-Kategorie. Mit „ihrem" Abarth 124 Rallye landeten die beiden Franzosen vom Team Milano Racing auf einem hervorragenden fünften Platz in der Gesamtwertung. Diese Ergebnisse sind exterm wertvoll, weil die französische Meisterschaft besonders hochwertig besetzt und sehr umkämpft ist. Außerdem waren bei der Rallye in Südfrankreich 140 teils sehr starke Crews am Start. Die Piloten von insgesamt 22 Allradfahrzeugen versuchten, aus ihrem speziellen Antrieb Kapital zu schlagen - doch der Abarth 124 Spider hielt bestens mit.

Ciamin, der Teil des Nachwuchsprogramms des französischen Verbandes ist, kämpfte mit viel Geschick. Es zeigte sich, dass die besonderen Fähigkeiten des Piloten mit dem Setup und den technischen Bedingungen des 221 kW (300 PS) starken Abarth 124 Rallye perfekt harmonierten: Dem Franzosen gelang in der sechsten und letzten Sonderprüfung der Rallye sogar die beste Gesamtzeit. Der zweite Tag begann ohnehin gut für Ciamin und Vilanova - sie waren lange als drittschnellste Crew unterwegs.

Nach der Rallye zeigte sich Nicolas Ciamin sehr zufrieden mit seiner Leistung und mit dem Auto: „In diesem Rennen haben wir allen demonstriert, dass der Abarth 124 Rallye unter optimalen Bedingungen sehr gute Chancen auf Spitzenpositionen in der Gesamtwertung hat. Sein sehr tiefer Schwerpunkt und die perfekte Gewichtsverteilung sorgen auf schnelleren Strecken für eine hervorragende Straßenlage. Das Fahrzeug fährt wie auf Schienen und lässt sich exakt auf Ideallinie halten", stellte er fest. Sein Fazit war eindeutig: „Dieser Sieg bedeutet, dass wir wieder um den französischen Meistertitel kämpfen".

Nach diesem erfolgreichen Wochenende bringt es der Abarth 124 Rallye des  Milano Racing Teams in dieser Saison auf insgesamt vier Siege. Darunter war der prestigeträchtige Triumph des Franzosen Raphael Astier bei Tour de Corse, die auch Teil des R-GT Cups der FIA ist. Die nächste Runde der GT-Weltmeisterschaft findet am 20. und 22. Juli im Rahmen der traditionsreichen Rallye Rom Capitale in Italien statt - und Abarth wird mit mehreren 124 Rallye dabei sein.

 

 

*

 

Kontakt:

Anne Wollek

Tel: +49 69 66988-450

E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Dazugehörende Bilder


Anhänge