20 Juli 2018

Absolute Saisonhöhepunkte für Motorsport-Fans: ADAC Formel 4 powered by Abarth im Rahmen der Formel 1 und drei Abarth 124 Spider bei der Rally di Roma Capitale

Die ADAC F4-Meisterschaft powered by Abarth gastiert an diesem Wochenende im Rahmen des GP von Deutschland in Hockenheim. Der französische Fahrer Astier und die beiden Italiener Nucita und Modanesi starten bei der Rally di Roma Capitale.

 

Frankfurt, im Juli 2018

Eine Ära geht zu Ende - und die ADAC Formel 4 powered by Abarth ist dabei: Am Wochenende findet der vorerst letzte Grand Prix von Deutschland auf dem Hockenheimring statt. Im Rahmenprogramm der Formel 1 werden dann auch die hochtalentierten jungen Piloten der ADAC Formel 4 powered by Abarth ihre besonderen Fähigkeiten zeigen und sicher auch die Fans der Königsklasse begeistern. Die von Tatuus gebauten Monoposti mit den 118 kW (160 PS) starken Motoren aus dem Hause Abarth sind schließlich für den Einsatz auf der Rundstrecke entwickelt worden - und die Fahrer zeigen schon seit Saisonbeginn Motorsport der Extraklasse: Vor den Läufen 13 und 14  führt der Bochumer Lirim Zendeli in der Gesamtwertung mit 199 Punkten vor dem Neuseeländer Liam Lawson (175 Punkte) und dem Brasilianer Enzo Fittipaldi (133 Punkte), Enkel des zweifachen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi. Heiß hergehen wird es auch in der Rookie-Wertung, denn hier kämpfen seit Saisonbeginn zwei Fahrer mit viel Geschick um die Führung: Der 15-jährige Niklas Krütten und David Schumacher, der 16 Jahre alte Sohn des Formel-1- und DTM-Piloten Ralf Schumacher, sorgen auf hohem Niveau für Furore.

Im Rahmen des Großen Preises von Deutschland finden zwei Läufe der ADAC Formel 4 powered by Abarth statt. Das erste Rennen wird am Samstag, den 21. Juli um 17 Uhr gestartet, der zweite Lauf am Sonntag, den 22. Juli um 10 Uhr. Sport1 überträgt beide Läufe live im Free TV, im Internet und via App. Online sind die Rennen auch auf www.adac-motorsport.de zu sehen.

Auch auf die Fans des überaus erfolgreichen Abarth 124 Rallye wartet an diesem Wochenende ein besonderes Highlight - die Rally di Roma Capitale: Nach ihrer beeindruckenden Leistung bei der Tour de Corse sollen die 221 kW (300 PS) starken Rallye-Boliden von Abarth die Führung im FIA R-GT Cup verteidigen. Im vergangenen Jahr belegten die Abarth 124 Rallye in der R-GT-Klasse übrigens sogar die ersten drei Plätze - für die aktuelle Ausgabe der Rally di Roma ist das der maximal mögliche Ansporn: Denn die Erfolge sollen möglichst wiederholt werden.

Das Milano Racing Team wird von Raphael Astier und Frédéric Vauclaire angeführt. Dank eines beeindruckenden Sieges bei der Tour de Corse führen die beiden Franzosen in der Gesamtwertung des FIA R-GT Cups. Astier und Vauclaire konnten außerdem bei der zur französischen Meisterschaft zählenden Rally des Vosges einen Klassensieg verbuchen. Astiers Kommentar verdeutlicht, wie spannend das Rennen rund um die italienische Hauptstadt wird: „Die Rally in den Vogesen war eine großartige Übung für die Rally di Roma. Hier trete ich zum ersten Mal an, und es wird sicher nicht leicht, Nucita auf Abstand zu halten. Er hat Heimvorteil und war schon auf Korsika schnell unterwegs."

Das Team von Bernini Rally bringt bei der Rally di Roma Capitale gleich zwei italienische Crews an den Start: Zum einen den von Raphael Astier zurecht gelobten Andrea Nucita und seinen Co-Piloten Marco Vozzo, zum anderen Andrea Modanesi und seinen Beifahrer Roberto Mometti. Im bisherigen Saisonverlauf war Nucita einer der effektivsten Fahrer, der im Zeichen des Skorpions an den Start ging. Er erzielte sogar im Gesamtranking einiger Rallyes hervorragende Ergebnisse. Derzeit steht Nucita in der R-GT-Klasse auf dem zweiten Platz. Er wird von ACI Sport unterstützt, der Verband setzt großes Vertrauen in dieses junge sizilianische Fahrer-Talent. Auf jeden Fall ist Nucita „heiß" auf die Rallye, die durch den Großraum der geschichtsträchtigen Weltmetropole führt: „Ich habe bereits letztes Jahr an diesem Rennen teilgenommen und weiß, dass der Kurs sehr anspruchsvoll ist. Es warten unterschiedlichste Verhältnisse auf uns, aber das kommt dem Setup des Abarth 124 Rallye sehr entgegen. Motorleistung und Traktion sind optimal für diese Rallye."

Auch Nucitas Teamkollege Andrea Modanesi startete schon 2017 bei der Rally di Roma. Er erreichte einen hervorragenden dritten Platz in der R-GT-Kategorie. Auf Korsika stand für ihn in dieser Saison ein vierter Rang zu Buche. Seine realistische Einschätzung: „Für mich geht es darum, Erfahrungen zu sammeln. Dank der Zuverlässigkeit des Abarth 124 Rallye habe ich es geschafft, schwierige Strecken zu meistern. Aufregend war etwa die Rally San Marino mit ihrem holprigen und engen Feldweg."

Der Rally di Roma Capitale beginnt am Freitag, 20. Juli, um 16.45 Uhr in der „Ewigen Stadt" mit der Startzeremonie und der Fahrzeugparade im berühmten EUR-Viertel aus den späten 1930er Jahren. Hier hatte der Abarth 124 Rallye im Jahr 2016 seinen ersten umjubelten Auftritt. Die erste Wertungsprüfung wird um 1830 Uhr gestartet. Am Samstag, den 21. Juli beginnt die erste Etappe um 8.00 Uhr und endet nach neun Wertungsprüfungen um 21.00 Uhr. Der zweite Teil der Rallye startet am Sonntag, den 22. Juli um 9.00 Uhr. Finale der Rally di Roma Capitale ist gegen 19.30 Uhr in Ostia, wo direkt an der Küste eine spezielle Bühne für Zieleinlauf und Siegerehrung errichtet wurde. Der Kurs ist insgesamt 967 Kilometer lang. Zu absolvieren sind 15 Wertungsprüfungen mit einer Zeitfahrstrecke von 205 Kilometern.

 

Kontakt:

Anne Wollek

Tel: +49 69 66988-450

E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Dazugehörende Bilder


Anhänge