08 Mai 2018

Abarth 124 Rallye gewinnt die Targa Florio Rally und die Rallye Islas Canarias

Zwei weitere Siege für den deutschen Fahrer Lirim Zendeli bei der ADAC Formel 4 powered by Abarth. Der Italiener Cristopher Lucchesi feiert bei der Targa Florio seinen dritten Sieg in der italienischen R-GT-Meisterschaft. Bei der Rallye Islas Canarias wurde der Spanier Alberto Monarri Erster in der R-GT-Kategorie. Der Rumäne Florin Tincescu erreichte bei der Transylvania Rally einen hervorragenden fünften Platz in der Gesamtwertung.

 

Es war ein weiteres aufregendes Wochenende für die ADAC Formel 4 powered by Abarth und bei den internationalen Läufen der Abarth 124 Rally Selenia International Challenge. Bei den Läufen vier, fünf und sechs konnte der deutsche Pilot Lirim Zendeli seine Führung in der ADAC F4-Meisterschaft weiter ausbauen: Auf dem Hockenheimring gewann das gerade mal 19 Jahre junge Ausnahmetalent aus Bochum die ersten beiden Rennen. Der dritte Lauf ging an den Österreicher Mick Winner. Der nächsten Läufe mit den Tatuus-Monoposti, die von den für die Formel 4 optimierten Abarth T-Jet-Motoren angetrieben werden, werden am 19. und 20. Mai auf dem auf dem Lausitzring stattfinden. Auf dem zwischen Dresden und Cottbus gelegenen Hochgeschwindigkeitskurs muss die Konkurrenz punkten, denn nach sechs Läufen liegt Zendeli mit 115 Punkten in der Gesamtwertung schon 50 Punkte vor dem zweitplatzierten Frederik Vesti aus Dänemark. 

Mit zwei weiteren Siegen bei traditionsreichen Rallyes, die am vergangenen Wochenende in Italien und Spanien ausgetragen wurden, hat sich die Abarth 124-Rallye erneut in der Klasse R-GT durchgesetzt. Bei der berühmten sizilianischen Targa Florio, die als dritte Veranstaltung der italienischen Meisterschaft gewertet wurde, ging heiß her. Cristopher Lucchesi, gewann nach spannendem Rennverlauf gemeinsam mit seinem Copiloten Marco Pollicino. Die beide Italiener siegten für das Bernini Team in der R-GT-Klasse im Rallye-Abarth 124. Für Lucchesi und Pollicino ist dies bereits der dritte Erfolg in drei Rennen. Das Rennen war spektakulär, besonders das wechselhafte Wetter stellte eine Herausforderung dar, wie Lucchesi kurz nach der Zielankunft betonte: „Es war meine erste Targa Florio und ich kann bestätigen, dass es die Härte bot, für die das Rennen berühmt ist." Er fand auch Lob für sein Sportgerät: „Ich war sehr zufrieden mit dem Setup meines Abarth 124 Rallye. Die Bedienelemente am Lenkrad habe ich benutzt, um die Traktionsleistung und die Motorleistung schnell und kontinuierlich einzustellen. Dadurch harmonierte das Auto perfekt mit meinem Fahrstil und ließ sich extrem effizient steuern."

Gefeiert werden konnte am vergangenen Wochenende auch der Klassensieg des spanischen Duos vom Team SMC Junior Motorsport: Alberto Monarri und Rodrigo Sanjuán gewannen bei der Rallye Islas Canarias. Diese Rallye gilt die bekanntlich als eine der härtesten Herausforderungen innerhalb der spanischen Meisterschaft. Nach dem Sieg beim Saisonauftakt in Sierra Morena lagen Monarri und Sanjuán am Ende auch auf Gran Canaria in der R-GT-Kategorie vorn. „Wir haben gezeigt, dass wir auch bei einem so langen und harten Rennen konkurrenzfähig sind", erklärte Monarri nach der Rallye Islas Canaria. Der Pilot verbreitet zurecht Optimismus: „Wir haben die GT-Klasse tatsächlich ohne Probleme dominiert. Daher erscheint uns unsere Zukunft der Meisterschaft sehr vielversprechend zu sein." Nun hat das schlagkräftige Team die Rallye Villa De Adeje, die am kommenden Wochenende auf Teneriffa stattfindet, im Visier. Dort möchte man den Vorsprung in der R-GT-Wertung weiter ausbauen.

Der Rumäne Florin Tincescu und seine Landsfrau Alina Pop vom Bernini Rallye Team belegten ihrerseits mit ihrem Rallye-Abarth 124 einen hervorragenden fünften Rang in der Gesamtwertung der rumänischen Meisterschaft. Bei der Transylvania Rally verpassten sie R-GT-Kategorie um Haaresbreite, aber am Ende des Rennens war Tincescu dennoch sehr zufrieden. „Das Duell mit meinem Landsmann Alexandru Pitigoi in der R-GT-Kategorie hat uns beide in der Gesamtwertung nach vorne katapultiert. Mein fünfter Platz spricht also Bände. Ich bin sehr zufrieden mit dem Auto, das in einer hochkarätig besetzten Meisterschaft bewiesen hat, dass es kaum zu schlagen ist. Wir freuen uns auf die nächste Herausforderung".

 

 

 

*

Kontakt:

Anne Wollek

Tel: +49 69 66988-450

E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com 

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Dazugehörende Bilder


Anhänge