27 August 2018

Abarth 124 Rallye gewinnt die FIA R-GT-Weltmeisterschaft 2018 vorzeitig

Der Sieg in der R-GT-Kategorie bei der Barum Czech Rally Zlìn in der Tschechischen Republik bedeutet den vorzeitigen Gewinn des Weltmeistertitels für Raphael Astier und Frédéric Vauclaire vom Team Milano Racing. Der zweite Platz geht an Simone Tempestini und Sergiu-Sebastian Itu vom Bernini Rally Team.

 

Frankfurt, im August 2018

Der Fahrer Raphael Astier und sein Co-Pilot Frédéric Vauclaire haben sich in ihrem bestens eingestellten Abarth 124 Rallye vorzeitig die FIA ​​R-GT Weltmeisterschaft gesichert. Die beiden Franzosen, die für das Team Milano Racing an den Start gingen, sicherten sich den Titel dank eines beeindruckenden Siegs bei der Barum Czech Rallye Zlìn in der Tschechischen Republik. Außerdem wurde das Rennen in Mähren zugleich auch als sechster Lauf der Rallye-Europameisterschaft gewertet. 

Drei Siege bei den drei Veranstaltungen, an denen Astier, Vauclaire und ihr Abarth 124 Rallye im Jahr  2018  antraten - bei der Tour de Corse, der Rally di Roma Capitale und nun bei der Barum Czech Rally Zlìn -  sorgten für eine vorzeitige Entscheidung in der R-GT-Wertung. Eine Rallye steht noch aus, doch die beiden französischen Motorsportler sind bereits Weltmeister. Bei der Rallye International du Valais, die vom 18. bis 20. Oktober in der Schweiz stattfindet, soll dennoch hochkonzentriert angegangen und - wenn möglich - gewonnen werden.

So hat die Marke mit dem berühmten Skorpion im Loge bereits in der zweiten Saison den begehrten Titel in der spektakulären Gran Turismo-Klasse gewonnen - auch, weil alle Teams, Fahrer und Autos bestens auf die Saison und die unterschiedlichen Bedingungen bei den Rallyes vorbereitet waren: Denn aktuell belegen fünf Abarth 124 Rallye und ihre Piloten in der FIA R-GT die ersten fünf Plätze in der Gesamtwertung des FIA R-GT Cups. Astier führt die Liste mit 75 Punkten an, dahinter folgen die Italiener Andrea Nucita (33 Punkte), Andrea Modanesi (30 Punkte) und Simone Tempestini (18 Punkte). Auf dem fünften Rang liegt der Franzose Philippe Gache mit 15 Punkten.

In der Saison 2018 wurden mit dem 124 Rallye unglaubliche 26 Siege für die Abarth 124 Rally Selenia International Challenge „eingefahren". Die Motorsportler traten im FIA R-GT Cup, bei der European Rally Championship und den nationalen Meisterschaften von Frankreich, Spanien, Tschechien, der Schweiz, Rumänien, Slowenien, Belgien, Österreich, Deutschland und Bulgarien an.

Bei der Barum Czech Rally Zlìn gewann Astier übrigens auch die Klasse der Autos mit Zweirad-Antrieb - vor dem für das Bernini Rally-Team fahrenden Italiener Simone Tempestini und seinem rumänischen Partner Sergiu-Sebastian Itu. Die Rallye in der Tschechischen Republik ist eine der erfolgreichsten Veranstaltungen im Rahmen der Europameisterschaft. In diesem Jahr zog sie 121 Teilnehmer aus zwölf Ländern und eine riesige Menge an sachkundigen Zuschauern an. Die Bedingungen wurden durch den anhaltenden Regen noch extremer als sonst, was besonders Andrea Nucita und Marco Vozzo Probleme bereitete. Die beiden Italiener rutschten mit ihrem Abarth 124 Rallye schon zu Beginn der ersten Etappe von der Straße ab. Auch die beiden Tschechen Martin Rada und Jugas Jaroslav fielen unfallbedingt am Ende des ersten Tages aus.

Während andere Teams mit ihrem Rennen haderten, jubelte Raphael Astier nach der Zielankunft: „Für uns war es ein perfektes Wochenende, denn der Abarth 124 Rallye wurde von unserem Team Milano Racing perfekt eingestellt. Wir hatten auch bei Regen optimalen Grip, das Setup hat einfach gepasst. Dass wir so den Titel schon vorzeitig holen konnten, macht uns sehr stolz. Deshalb möchte ich meinem Team und Abarth dafür danken, dass sie Frédéric und mir ein zuverlässiges, wettbewerbsfähiges Auto geschenkt haben."

 

 

*

 

Kontakt:

Anne Wollek

Tel: +49 69 66988-450

E-Mail: anne.wollek@fcagroup.com

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Dazugehörende Bilder


Anhänge